Feuerwehr gibt Brandschutz-Tipps für zu Hause

Feuerwehr gibt Brandschutz-Tipps für zu HauseJedem sollte klar sein, dass die beste Brandbekämpfung die Brandverhütung ist. Feuerwehren geben hierzu immer wieder Tipps, die für mehr Sicherheit im Alltag sorgen.

10 Tipps von der Feuerwehr

  1. Notruf 112 anrufen – diese Nummer ist rund um die Uhr europaweit erreichbar. Der Anrufer sollte die 5 W-Fragen beantworten können, sodass eine Einschätzung seitens der Feuerwehr erfolgen kann. Auf keinen Fall mehrfach den Notruf anrufen.
  2. Aufzüge – Diese dürfen in einem Brandfall auf keinen Fall genutzt werden. Durch Bandrauch können Lichtschranken nicht mehr funktionieren und Türen lassen sich nicht mehr öffnen. Personen sind dann in den verrauchten Räumen gefangen.
  3. Rauchwarnmelder – In Neubauten und bestehenden Objekten müssen diese installiert sein. Die Geräte schützen zuverlässig und geben den Bewohnern die Möglichkeit sich rechtzeitig in Sicherheit zu bringen.
  4. Feuerlöscher – Für den Hausgebrauch sind Wasserlöscher besser als Pulverlöscher, denn Pulver kann immense Schäden anrichten. Feuerlöscher niemals gegen die Windrichtung einsetzen. Der benutzte Feuerlöscher muss im Anschluss wieder gefüllt werden.
  5. Treppenhäuser – Hier dürfen keine Gegenstände gelagert werden, denn im Brandfall hindern sie sowohl die Bewohner als auch die Rettungskräfte. Dies gilt auch und gerade für Kinderwägen und Spielzeug.
  6. Garagen – Garagen dienen nur zur Abstellung von Kraftfahrzeugen und sollten nicht zweckentfremdet genutzt werden. In Garagen bis 100 qm dürfen bis zu 200 Liter Diesel und 20 Liter Benzin außerhalb von Kraftfahrzeugen gelagert werden. In größeren Garagen darf kein Benzin gelagert werden. Reifen, Fahrräder, Dachboxen und dergleichen dürfen in einer Garage gelagert werden.
  7. Brandschutztüren – Müssen geschlossen sein und dürfen nicht verkeilt oder gar festgebunden werden.
  8. Mehrfachsteckdosen – Durch unsachgemäße Nutzung oder mindere Qualität bergen diese Steckdosen ein erhöhtes Brandrisiko. Bei elektrischer Überlastung entzünden sich die Steckdosenleisten. Gerade Großgeräte gehören in keinem Fall an eine solche Mehrfachsteckdose. Die Mehrfachsteckdosenleiste darf nicht abgedeckt oder gar hinter einem Schrank platziert sein. Es dürfen auch auf keinen Fall mehrere Steckdosenleisten hintereinander geschaltet werden. In Nassräumen wie Bad und Küche sind Mehrfachsteckdosenleisten zu vermeiden.
  9. Feuerwehr-Zufahrten – Diese und Stellplätze für die Feuerwehr dürfen nicht zugeparkt oder anderweitig zugestellt werden.
  10. Parken – Parkende Autos in Wohngebieten dürfen die Fahrbahn nicht so verengen, dass Rettungsfahrzeuge Probleme bei der Durchfahrt haben. Beim Parken sollte immer mindestens eine Fahrbahnbreite von 3 m frei bleiben.

Was ist im Ernstfall zu tun?

Auf jeden Fall sollte man Ruhe bewahren. Als Nächstes bringt man sich und andere in Sicherheit, danach wird der Notruf getätigt. Löschversuche sollten nur selbst unternommen werden, wenn man sich dabei nicht selbst in Gefahr bringt.

Bei einem Brand in der Wohnung solle die Tür zum Raum, in dem es brennt geschlossen werden. Danach ist die Wohnung zu verlassen. Ist das Treppenhaus verraucht, dann sollte man wieder in die Wohnung gehen und die Wohnungstür mit einem feuchten Tuch vor eindringendem Rauch schützen. Durch ein geöffnetes Fenster sollte man dann auf sich aufmerksam machen.

Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne: Telefon 0800 – 66 46 971

Feuerwehr gibt Brandschutz-Tipps für zu Hause
4.5 (90%) 2 Bewertung[en]