Für 1 Million Brandschutztechnik in Klinik eingebaut

Für 1 Million Brandschutztechnik in Klinik eingebautMarl bietet allerhand sehenswertes. Doch viele, die hier anreisen kommen häufig nicht ausschließlich wegen der schönen Stadt und ihrer Sehenswürdigkeiten, sondern hauptsächlich um sich in der renommierten Paracelsus-Klinik behandeln zu lassen. Dort befand man, dass die Brandschutztechnik auf ein moderneres Niveau gehoben werden sollte, und entschied sich zum Schutz der Patienten, der Besucher und des Personals für ein 1 Millionen Euro Projekt. Was hier realisiert wurde und welch absolute Innovation die Klinik nun ihr eigen nennen darf, das erläutert dieser Artikel.

Effektiv und innovativ: Paracelsus-Klinik erhält Top moderne Brandschutztechnik

Bei vielen großen Institutionen ist diese Form des Brandschutzes sogar schon Pflicht im hauseigenen System. Beispielsweise gilt es als Vorschrift auf Kreuzfahrtschiffen und zahlreiche weitere wichtige Objekte, wie UNESCO Weltkulturerben werden ebenfalls durch diese Methode geschützt. Die Rede ist also von einem Highend Produkt der besonderen Art, das besondere Immobilien oder Objekte vor Bränden schützen soll. Dabei spricht der Experte von einer Hochdruck-Vernebelungsanlage. Und genau diese Technik hat die Klinik jetzt integrieren lassen. Kostenpunkt waren hier für das gesamte Klinikgebäude in Marl 1 Million Euro. Das klingt viel, doch gemessen an der Leistung des Produktes relativiert sich die Summe. Vor allem dann, wen man bedenkt, wie groß das Gebäude mit allen Bereichen wirklich ist. Zwar sind bereits viele der fälligen Bauarbeiten am Gebäude abgeschlossen, doch die vollständige Installation der gesamten Brandmeldetechnik dauert noch an. Neben der höchst modernen Vernebelungsanlage, welche einen Brand binnen Sekunden detektiert und vernichten kann, werden weitere Elemente integriert. Bis Ende diesen Jahres soll die Installation abgeschlossen sein. .

Komplett von A – Z ausgestattet

Die Paracelsus-Klinik hat sich wahrlich ein komplettes Paket ausgesucht. Dabei kommen neben der bereits erwähnten Technik weitere elektrische Brandmeldeanlagen in sämtlichen Teilen der Klinik zum Einsatz. Zusätzlich werden auf den sieben Etagen des Baus 1.200 Brandmelder installiert. Jedes Patientenzimmer, jeder Flur und jeder Raum werden dann konsequent mit moderner Technik zum Brandschutz ausgestattet sein. Das Ziel war von Anfang an klar definiert, denn sowohl Patienten als auch Besucher und Personal sollen auf höchstem Niveau gesichert sein. Sollte ein Brand ausbrechen, dann werden hoch sensible Sensoren dies unverzüglich registrieren. Anschließend gibt das System binnen Bruchteilen von Sekunden das Signal zur Löschung an die Vernebelungsanlage aus. Gegenüber einer herkömmlichen Sprinkleranlage hat dieses System zahlreiche Vorteile. Zu diesen zählen unter anderem ein deutlich geringerer Wasserverbrauch, eine beschleunigte Reaktionszeit und die Tatsache, dass der Rauch, der bei einem Brand entsteht, durch den Nebel gebunden werden kann, und sich somit nicht weiter ausbreitet. Da viele Opfer eines Brandes aufgrund des Rauches keine Flucht antreten können, ist dies hier deutlich effizienter. Denn durch das Binden des Rauches kann eine Rettung über Fluchtwege schneller und ohne Beeinträchtigung durch Rauch erfolgen.

Bewusste Entscheidung für dieses System

Die Paracelsus-Klinik in Marl hat sich sicherlich bewusst für diese Anlage und ihre weiteren Elemente entschieden. Ein Folgeschaden kann durch diese Anlagen deutlich geringer gehalten werden und sie arbeiten zügig und sparsam. Übrigens: Solche Vernebelungsanlagen werden auch in großen Rechenzentren verwendet. Auch der Gotthard-Tunnel ist mit einer solch modernen Anlage versehen worden. Wer für sein eigenes zu Hause nach der perfekten Lösung in Sachen Brandschutz sucht, kann sich unter www.ms-sicherheitssysteme.de informieren.

Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne: Telefon 0800 – 66 46 971

Für 1 Million Brandschutztechnik in Klinik eingebaut
5 (100%) 2 Bewertung[en]