Im Herbst für mehr Sicherheit im Haus sorgen

Spätsommer und Herbst sind beliebte Zeiten für Einbrüche in Wohnungen und Häusern. Die Abende werden früher dunkel und dies nutzen Einbrecher, denn meist sind die Bewohner dann noch nicht zu Hause. So können sie ungestört in die Wohnung oder das Haus eindringen, und in aller Ruhe mitnehmen, was sie möchten. Doch das muss nicht sein. Durch innovative und intelligente Sicherheitslösungen kann jede Wohnung und jedes Haus Einbruchssicher gemacht werden.

Die Einbruchssicherung gezielt auswählen

Eine zu wenig gesicherte Immobilie kann im Ernstfall auch bedeuten, dass der Versicherungsschutz auf dem Spiel steht. Daher ist es wichtig, sein Hab und Gut zu sichern. Derzeit wird ein Anstieg im Bereich der Einbrüche festgestellt. Durch entsprechende Sicherungen und Technik ist es möglich, das Heim gezielt zu schützen. Dazu ist es notwendig Schwachstellen zu erkennen und die Einbruchssicherung gezielt auszuwählen. Nicht jede Wohnung und jedes Haus ist gleich. Hier ist Individualität gefragt. Eine fundierte Beratung und eine professionelle Montage der gewählten Sicherungstechniken ist hier unabdingbar. Studien haben gezeigt, dass ein Täter nach fünf Minuten einen Einbruch abbricht, wenn er keinen Erfolg hat. Das Risiko dabei entdeckt zu werden steigt von Minute zu Minute. Je länger der Täter also braucht, um in die Immobilie einzudringen, desto größer steigt die Wahrscheinlichkeit, dass er ablässt und die Flucht antritt. Eine gewisse Grundsicherheit kann jeder herstellen, auch ohne technischen Aufwand. Dazu gehört es, dass Türen abgeschlossen werden und Fenster nicht gekippt bleiben. Ganz gleich, wie kurz die Bewohner außer Haus sind. Wenige Minuten reichen bereits aus, um einen großen materiellen Schaden anzurichten. Denn auch wenn der Einbrecher erfolglos abziehen muss, kann es sein, dass er Schlösser oder Fenster massiv beschädigt. Des Weiteren sollten Kellerlichtschächte durch feste Gitter geschützt werden. Kellerzugänge und -Fenster sollten ebenfalls niemals offen stehen und wenn möglich durch ein Schloss gesichert werden. Helfen können auch Sicherheitstüren und -Fenster, oder abschließbare Fenstergriffe, Rollläden, Sicherheitszylinder, Aushebelsperren sowie Querriegelschlösser und Gitter. Denn die Schwachstellen eines Hauses liegen immer in seinen Türen und Fenstern.

Sicherheitstechnik fürs Haus auswählen

Vom selbst auslösenden Scheinwerfer oder einer Sensor-Lichtanlage auf dem Hof oder im Garten über Bewegungsmelder bis hin zu Alarmanlagen ist vieles im technischen Bereich heute möglich. Was wirklich benötigt wird, kann eine Risikoanalyse durch einen Fachmann zeigen. Wer beispielsweise die Haussteuerung mit Bewegungsmeldern kombinieren möchte, sollte hierzu auf hochwertige Dienstleister setzen. Die so genannten Smart-Home-Systeme bieten heute Sicherheit auf dem modernsten Stand. Im Haus gibt es eine zentrale Steuerungseinheit, welche gleichzeitig mit der Außenanlage über Sender und Sensoren kommunizieren kann. Dadurch können Fenster und Türen mühelos überwacht werden. Wer nun außer Haus ist und seine Anlage aktiviert hat, erhält eine Benachrichtigung auf sein Handy gesendet, sobald Bewegungen im Haus festgestellt werden. Außerdem können diese Systeme auch gezielt unerwünschte Eindringlinge abschrecken. Dabei sendet das Gerät ein Signal an angekoppelte Komponenten wie Rauchmelder oder Alarmanlagen. Diese werden dann ausgelöst, um den Täter abzuschrecken. Sollte sich ein Einbrecher an der Tür oder dem Fenster zu schaffen machen, wird der Bewohner per Handynachricht vom System informiert, wenn ein Fenster oder ein Tür geöffnet wurden, oder Bewegungen registriert wurden. Künftig sollten die Systeme soweit ausgereift sein, dass es möglich ist, per Handy oder Smartphone Türen und Fenster auch aus der Entfernung zu schließen. Dazu müssen jedoch Fenster und Türen mit der entsprechenden Technik ausgestattet werden.

Beleuchtung steuern und für Sicherheit sorgen

Auch Beleuchtung schreckt Einbrecher ab, da sie dann davon ausgehen, dass jemand zu Hause ist. Was aber, wenn man nun außer Haus ist, aber dennoch gerne Licht anschalten möchte? Per Handy lassen sich Beleuchtungen ein- und ausschalten und Rollläden auf- und ablassen. Auch eine Zeitschaltung von Lampen oder Rollläden kann sinnvoll sein. Diese Funktionen sind Bestandteil der verschiedenen Sicherheitspakete, welche für Immobilien erhältlich sind.

Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne: Telefon 0800 – 66 46 971

Im Herbst für mehr Sicherheit im Haus sorgen
4.7 (93.33%) 3 Bewertung[en]