Mehr Sicherheit und Schutz durch digitale Möglichkeiten

Mehr Sicherheit und Schutz durch digitale Möglichkeiten

Mehr Sicherheit und Schutz durch digitale Möglichkeiten – Durchschnittlich werden am Tag 323 Einbrüche begangen oder versucht. Das Gute daran ist, dass viele der Einbruchsversuche scheitern. Dies liegt vor allem an der modernen Sicherheitstechnik, welche nach und nach Einzug in Wohnungen, Gewerbeobjekte und Wohnhäuser einzieht. Natürlich gibt es auch hier immer wieder Erneuerungs- und Verbesserungsbedarf. Doch, dass diese Technik wirklich eine wirkungsvolle Maßnahme darstellen kann, das hat sie bereits beweisen können. Gerne möchten wir in diesem Beitrag mehr darüber informieren, worum es sich bei dieser Technik handelt, und wie Sie diese für sich nutzen können.

 Kriminalstatistik spricht eine klare Sprache

Die aktuelle Kriminalstatistik 2018 beschreibt, wie sich die Wohnungseinbrüche in Deutschland bemerkbar gemacht haben. Hierfür liegen deutliche Zahlen vor. 2018 wurden 116.540 Einbrüche gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das eine Reduzierung um 23 Prozent! Dem gegenüber allerdings wurden von der Polizei ein Anstieg an Einbruchsversuchen vermeldet. Hierbei wird allerdings zu Protokoll gegeben, dass jeder zweite, laut Statistik, gescheitert ist.

Dies wird vor allem auf die umfangreiche Prävention, Aufklärungsarbeit und die neue  Sicherheitstechnik zum Schutz vor Einbrüchen zurückgeführt. Die digitalen Möglichkeiten, welche heute dafür sorgen können, dass ein Objekt inklusive Gelände umfassend gesichert werden kann. Innovationen können tatsächlich auch auf längere Zeit eine zukunftsweisende Entwicklung darstellen. Im Fall von Sicherheitsanlagen ist dies offenbar genau so.

Die einzelnen Elemente können miteinander vernetzt werden und sogar die Rauchmelder können hier angeschlossen werden. Zudem besteht die Option sich auch vom Smartphone oder Tablet einzuloggen und das System so zu steuern. Dies war allerdings seit einiger Zeit eine Sicherheitslücke, welche nun bei den meisten Produkte geschlossen wurde. Nur wer autorisiert ist, kann auf das System zugreifen.

 Von analog zu digital – der Umstieg ist nicht schwer

Mit einem Profi und Sicherheitsexperten kann ein analoges System schnell auf ein Digitales umgerüstet werden. Allerdings ist es wichtig, dass hier tatsächlich der eigene Bedarf eruiert wird. Wichtig ist auch, dass die richtige Anlage ausgewählt wird, welche auch zum Anspruch der Immobilie und zu den Bewohnern, beziehungsweise zum Besitzer passt. Hierfür raten wir Ihnen, dass Sie sich unbedingt mit einem Spezialisten in Verbindung setzen.

Dieser kann eine lückenlose Sicherheit ermitteln. Denn diese ist das A und O bei einer Sicherheitsmaßnahme. Viele wissen, dass Sicherheitsschlösser an Türen, Fenstern und Kellereingängen wichtig sind. Vergessen dann aber andere Elemente des Hauses, wie Kellerschächte oder Areale im Außenbereich. Auch Dachfenster werden häufig übersehen und bieten, dann trotz bester Ausrüstung, eine Option zum Einbruch. Diese Lücken lassen sich aber nur schließen, wenn der Experte vor Ort alles begutachtet hat.

%d Bloggern gefällt das: