Mit dem Smartphone das Fahrrad abschließen

Moderne Sicherheitstechnik zeichnet sich durch eine einfache Bedienung und innovative Ideen aus. Das Smartphone hat fast jeder immer dabei. Wer nun mit dem Fahrrad unterwegs ist, aber seinen Fahrradschlüssel gerne mal vergisst, hat jetzt die Möglichkeit sein Fahrrad mit dem Smartphone zu sichern. Eine speziell entwickelte App auf dem Smartphone sowie ein passendes Schloss sorgen dann dafür, dass das Fahrrad gesichert ist.

Das Schlüssellose Sicherheitssystem sieht eher unscheinbar aus, hat aber einiges an Technik in sich.

Optisch wirkt die moderne Fahrradsicherung wie ein unaufregendes Vorhängeschloss. Doch durch dieses technisch versierte Teil ist es nun möglich ohne Zahlenkombinationen oder Schlüssel das Fahrrad mühelos zu sichern. Ab- und aufgeschlossen wird das Schloss mit dem Smartphone. Eine App auf dem Mobilgerät kommuniziert mit dem Schloss und lässt es dabei entweder schließen, öffnen, oder es passiert nichts. Denn nur wer das richtige Smartphone in der Hand hält, kann das Schloss auch bedienen. Durch die so genannte Nahbereichskommunikation NFC wird dies ermöglicht. Diese Technik kommuniziert zwischen Smartphone und Schloss.

Diese Technik sorgt für Furore

Schon vor Kurzem gab es ein Unternehmen, das ebenfalls mit ähnlicher Technik mit dem Eurobike Award ausgezeichnet wurde. Dabei ging es jedoch mehr darum, dass per Smartphone Verleihräder gesichert und ausgeliehen werden konnten. Nun soll die Sicherheitstechnik für das Fahrrad für alle zugänglich gemacht werden, und das eigene Fahrrad abschließen können. Beim Award Gewinner kommuniziert das Schloss mit Bluetooth mit der App. Darüber hinaus ist diese mit einem GPS kombiniert, sodass sich auch die Räder lokalisieren und orten lassen. So können unter anderem gestohlene Fahrräder gefunden werden, oder auch Leihräder geortet werden, welche sich in der unmittelbaren Umgebung befinden. Montiert wird die kleine Box zum Abschließen und Orten der Räder am Rahmen. Wird die Box vom Rahmen entfernt geht ein Alarm los. Hier ist der Vorteil besonders darin zu sehen, dass die Kombination der Technik sowie der Möglichkeit die Box an jedem Rahmen montieren zu können, einen hohen Nutzen bietet. Allerdings ist bisher nicht in Aussicht, dass dieses System zum Nachrüsten für private Fahrräder angeboten wird. Die Methode des NFC hingegen soll genau hierfür bestimmt sein und soll es ermöglichen, dass herkömmliche Fahrradschlösser damit ausgestattet werden können.

Was gibt es noch an Technik im Fahrradsicherheitsbereich?

Neues und Innovatives gibt es auch für Bremslichter und Rückleuchten. So sollen Dynamos auf den Markt kommen, welche drahtlos funktionieren, und die Leuchten am Fahrrad mit idealer Helligkeit versorgen. Bremsleuchten gibt es derzeit so gut wie keine im Straßenverkehr beim Fahrrad. Daher kann dies eine gute Möglichkeit sein, Radfahrer noch sichtbarer zu machen und gleichzeitig für deutlich erhöhte Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer sorgen. Außerdem wurden auch Leuchten vorgestellt, welche an den Seiten der Lenkergriffe montiert werden. So werden Radfahrer auch von der Seite aus besser erkannt und gesehen. Die Positionslichter sollen über 50 Stunden Brenndauer aufweisen und vor allem bei schlechter Witterung und Dunkelheit für mehr Sicherheit des Radfahrers sorgen. Durch einen großen Abstrahlwinkel und einer hohen Helligkeit wird der Radfahrer schneller und effizienter wahrgenommen, was schweren Unfällen, wegen nicht sehen des Radlers vorbeugen soll.

Auch diese Neuerungen, sind sprichwörtlich einleuchtend. Interessant ist, dass die Leuchten in verschiedenen Farben angeboten werden solle, so kann jeder selbst entscheiden welche er nutzen möchte. Blinkende Ausführungen, welche einfach an der Kleidung oder dem Rucksack sowie dem Bike montiert werden können gibt es bereits. Sie erfreuen sich großer Beliebtheit und stärken das Sicherheitsbewusstsein der Fahrradfahrer selbst. Fußgänger können ebenfalls Radfahrer schneller erkennen. Sollte jemand mit seinem Hund und der gespannten Leine auf dem Weg unterwegs sein, so kann er jetzt den Radler aus deutlich weiterer Entfernung wahrnehmen und dafür sorgen, dass es zu keinem Unfall kommen kann.

In Verbindung mit Smartphonegesteuerten Schlössern und verbesserten Leuchten für das Fahrrad und den Radler kann also bald viel für die eigene Sicherheit und die Sicherheit von anderen Verkehrsteilnehmern getan werden.

Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne: Telefon 0800 – 66 46 971

Mit dem Smartphone das Fahrrad abschließen
4.8 (95%) 4 Bewertung[en]