Schulen mit Alarmanalgen und Sicherheitskameras – Es wird aufgerüstet

Schulen mit Alarmanalgen und Sicherheitskameras – Es wird aufgerüstetIn einigen Schulen sind sie bereits vorzufinden. Beziehungsweise sind sie unsichtbare, stille Behüter der Gebäude. Alarmanalgen in Schulen oder anderen Einrichtungen, wie Kitas oder Kindergärten sind heute keine Seltenheit mehr. Sie sollen vor allem davor schützen, dass sich Einbrecher über die in den Gebäuden befindlichen Gegenstände oder Wertsachen einfach so hermachen können. Nun jedoch möchten einige Schulen weiter aufrüsten, und zu den Alarmanlagen und Alarmsystemen Sicherheitskameras aufstellen lassen. Dies stößt bei einigen Eltern auf Widerstand. Doch welchen Sinn können diese Systeme wirklich erfüllen und wie sinnvoll ist eine Integration hochmoderner Überwachungstechnik an Schulen wirklich?

Ein zweischneidiges Schwert – Sicherheitsüberwachung auf Schulgeländen

Natürlich ist es sicherlich nicht einfach, die passende Argumentation für oder gegen eine solch aufgerüstete Sicherheitsausstattung zu finden. Auf der einen Seite stehen Verantwortliche, welche die Gebäude, Schüler und Mitarbeiter schützen möchten. Alarmanalgen können die Gebäude und das Gelände sichern. Abschreckend wirken sie jedoch nur, sobald sie Alarm schlagen. Gerade bei Bildungseinrichtungen hat sich gezeigt, dass hier viele Einbrecher nicht einmal mehr den ausgelösten Alarm scheuen, da sie ja noch etwas Zeit haben, um sich im Inneren der Objekte zu bedienen. Leider zeigen Statistiken, dass auch Vandalismus an Schulen immer mehr zunimmt.

So werden Schulhöfe demoliert, Geräte beschädigt, Scheiben eingeschlagen, Türgriffe abgebrochen, Wände beschmiert und Mülleimer angezündet. Die Liste könnte beliebig fortgesetzt werden. Doch jetzt möchte eine Schule in Meschede einen technischen Riegel vorschieben. Dies wiederum ruft Eltern auf das Parkett, welche eine totale Überwachung für absolut überzogen halten.

Worum geht es konkret bei der Kameraüberwachung?

Bei der Überwachungstechnik, welche sich noch in Planung befindet, soll es nicht darum gehen die Schüler zu überwachen, sondern vielmehr die Gebäude und das Gelände so zu sichern, dass Vandalen in Zukunft kein leichtes Spiel mehr haben können. Generell sollen die Videokameras mit den Alarmsystemen kooperieren, sodass bei einem Übergriff entsprechende  Auswertungen getroffen werden können. Täter könnten so leichter identifiziert werden. Weiterhin wirken Kameras auf potentielle Täter meist sehr abschreckend, sodass sie von ihrem eigentlichen Vorhaben ablassen könnten.

Deswegen sollen jetzt Schulen in Meschede durch  moderne Technik gesichert werden. Diese Schulen sind jedoch nicht die Einzigen, welche sich diese Überlegung bereits auf die Agenda geschrieben haben. Es gibt im gesamtem Umkreis, beziehungsweise im kompletten Bundesland weitere Schulen, welche ebenfalls über eine solche Aufrüstungsstrategie nachdenken.

Warum sollen Schulen besser gesichert werden?

Früher ging jeder in der Schule einfach ein und aus. Dann kamen die ersten Zutrittsverbote und Sicherheitstüren, da Übergriffe, Diebstähle und auch Vandalismus immer mehr zugenommen haben. Heute gibt es an einigen Schulen sogar Gangkontrollen, die durch speziell engagiertes Personal durchgeführt werden. Dies soll verhindern, dass sich während der Schulzeiten Unbefugte in den Gebäuden, oder auf dem Gelände aufhalten können. Doch was ist, wenn das Personal Feierabend hat, die Schulzeit vorbei ist, oder Ferien sind? Dann befindet sich in der Regel entweder keinerlei Personal in der Schule auf dem Gelände, oder deutlich weniger, als zu Schulzeiten.

Gerade dann haben Täter ein leichtes Spiel. Sie können sich Zutritt verschaffen und agieren dann im Gebäude oder auf dem Gelände, wie es ihnen gerade gefällt. Dies ist ein großes Risiko, welches in der Vergangenheit stark zugenommen hat. Aus diesem Grund sollen Schulen und die dazugehörigen Schulhöfe nun besser abgesichert werden. Dies soll sowohl das Inventar als auch Geldbestände, Technik, PCs, Ausstattung und Schulmaterial besser schützen. Vielen Schulen entstehen durch diese Übergriffe große Sachschäden.

Dazu kommt ein großer Renovierungsaufwand, welcher ebenfalls von den Einrichtungen erst einmal wieder bewältigt werden muss. Daher kann die Idee, eine moderne Alarmanlage mit Kameraüberwachung an Schulen zu integrieren, durchaus eine gute Lösung sein. Hochwertige Sicherheitstechnik finden Sie unter www.ms-Sicherheitssysteme.de.

Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne: Telefon 0800 – 66 46 971

Schulen mit Alarmanalgen und Sicherheitskameras – Es wird aufgerüstet
5 (100%) 1 Bewertung[en]