Überwachungskameras – sinnvoller Einbruchschutz?

Überwachungskameras – sinnvoller Einbruchschutz?Um ein unzureichend gesichertes Fenster aufzuhebeln, benötigen Einbrecher gerade mal 15 Sekunden. Bedingt durch das graue und auch nasse Wetter sowie die frühe Dämmerung bekommen Einbrecher eine unbewusste Hilfe bei ihrer Tat. Man mag sich an diesem Punkt die Frage stellen, wie sinnvoll eine Überwachungskamera ist.

Meinung der Experten zu Überwachungskameras

Die Experten der Polizei sowie die Hersteller von Überwachungskameras sind sich einig, dass es keinen Mustereinbrecher gibt. In der Regel handelt es sich um den Gelegenheitseinbrecher, der die Chance nutzt, wenn zum Beispiel ein Fenster offen gelassen wurde oder ein Haus mit schwer einsehbarem Grundstück verlassen aussieht. Auf den ersten Blick weiß kein Einbrecher, wie lohnenswert der Einbruch ist. Daher kommt es auch immer wieder zu Einbrüchen bei Menschen, die keine großen Besitztümer ihr Eigen nennen können. Jedoch gibt es auch die Einbrecher, die ihr Vorhaben planen.

Diese Taten werden aber eher in Gewerbeimmobilien oder in Villen geplant, also wo von Anfang an klar, dass hier was zu holen ist.

Montage der Überwachungskamera

Hat man sich für eine Überwachungskamera entschieden, steht die Frage im Raum, wo diese montiert werden soll. Soll die Kamera sichtbar oder eher versteckt montiert werden? Die Experten sagen hierzu einstimmig, dass eine Überwachungskamera sichtbar im Bereich von Fenstern und Türen montiert werden soll.

Im Gegensatz zu Kameras, die selbsttätig die Polizei informieren, senden die IP-Kameras Live-Bilder vom Einbruch und dem Täter. Bekommt der Eigentümer eine Meldung seiner Kamera, dann kann er sofort reagieren und nach Hause fahren oder direkt die Polizei informieren.

Reicht eine Attrappe?

Hierzu sagen die Experten, dass auch Attrappen ausreichend sind, denn sie schrecken den Täter erst einmal ab, ohne dass sie den Geldbeutel extrem belasten. Allerdings muss man hier auch sagen, dass viele Diebe die Attrappen als solches erkennen und sich nicht weiter in ihrem Vorhaben stören lassen. Mittlerweile gibt es Überwachungskameras, die nicht sonderlich teuer sind, jedoch ausreichend für den Zweck.

Gespeicherte Daten als Beweismittel

Die Aufnahmen können der Polizei wertvolle Hinweise auf Größe, Statur und Kleidung des Einbrechers geben, auch wenn sein Gesicht nicht zu erkennen ist. Entscheidet man sich für den Kauf eine IP-Kamera, dann sollte man in jedem Fall Wert auf HD-Qualität inklusive einer Nachtsichtfunktion legen. Nur so können viele Details zu allen Tageszeiten erkannt werden.

Werden Einbrecher von einer Kamera von der Tat abgehalten?

Das kann nicht pauschal beantwortet werden. Kameras im Außenbereich werden oftmals von den Einbrechern verdeckt und demoliert. Zudem liefern sie nicht wirklich gute Bilder. Sicherlich gibt es den Einbrecher, der sich von einer Kamera abschrecken lässt, aber es gibt auch diejenigen, die sich nicht davon stören lassen.

Saison der Einbrecher voll am Laufen

Überwachungskameras – sinnvoller Einbruchschutz?
5 (100%) 1 Bewertung[en]