Urlaubszeit ist Einbruchszeit

Die Sonne lacht, der Urlaub naht, aber der lang ersehnte Sommer hat auch seine alljährliche Schattenseite. Ferienzeit ist Hochzeit für die Einbrecher und neben der wohlverdienten Vorfreude auf einen erholsamen Urlaub, sollten Sie sich neben dem Kofferpacken auch noch einigen wichtigen Vorsichtsmaßnahmen widmen, die der Sicherheit Ihrer Immobilie während der Abwesenheit dienen. Für den Fall, dass Sie nicht noch kurzfristig beabsichtigen, das Fachteam von Schwenteit Sicherheitssysteme mit dem Einbau einer Alarmanlage für Ihr Haus zu betrauen, möchten wir Ihnen wenigstens einige Tipps an die Hand geben, damit Ihr trautes Heim auch während Ihres Urlaubs nicht von ungebetenen Gästen heimgesucht wird.

Kleine Unachtsamkeiten, die sich bitter rächen könnten

Kaum, dass heute noch etwas ohne die sozialen Netzwerke läuft, aber verzichten Sie einfach drauf, allen Freunden per Facebook, Twitter & Co. von Ihren Reiseplänen zu erzählen. Erstens ärgern die sich ohnehin nur, dass Sie für vier Wochen auf die Bermudas fliegen und zweitens informieren sich auch potenzielle Einbrecher gerne auf die moderne Art darüber, wer wann und wie lange nicht zu Hause ist. Kriminelle betrachten das quasi als Einladung zum Einbruch und forsten die einschlägigen Internetportale zu diesem Zweck, besonders in den Sommermonaten, akribisch genau nach solchen für sie wertvollen Informationen durch. Auch Ihren Anrufbeantworter sollten Sie für die Zeit Ihrer Abwesenheit mit einer neutralen Ansage programmieren, die keinerlei Rückschlüsse auf mögliche An- und Abreisetermine zulässt. Selbst ein noch so großer Briefkasten wird eines Tages verräterisch, aber spätestens dann, wenn die ungelesenen Zeitungen schon oben aus dem Einwurfschlitz quillen. Tageszeitungen aber auch viele Wochenzeitschriften lassen sich während der großen Ferien abbestellen oder Sie machen einfach einem verlässlichen Nachbarn ein Geschenk, sodass er sich um das regelmäßige Leeren der Lektüre kümmern kann. Apropos „Person Ihres Vertrauens“: Wer eine hat, geht bedeutend entspannter auf Reisen und der rührige Nachbar kümmert sich gegen eine kleine Belohnung sicherlich auch gerne darum, dass Ihr verlassenes Haus nach außen etwas lebhafter wirkt.

Wer es sich leisten kann, beauftragt einen Haushüterdienst

Wie wir von Schwenteit Sicherheitssysteme bei Kundengesprächen oft erfahren haben ist diese neue Art der Dienstleistung besonders regional schon sehr weit verbreitet. Um die 50,- EUR werden pro Tag verlangt, wenn das Haus während der Abwesenheit betreut wird, gegen Aufpreis wird sich dann noch zusätzlich um anwesende Personen oder Haustiere gekümmert. Die „Hüterfunktion“ übernehmen meist vorher auf absolute Zuverlässigkeit geprüfte Rentner oder ehemalige Polizeibeamte. Sie wohnen für diese Zeit im Haus, sodass die Abwesenheit der tatsächlichen Immobilienbesitzer in keiner Weise auffällig wird. Bei den Inseraten im Kleinanzeigenteil der Lokalzeitungen stoßen Sie mitunter auf bedeutend günstigere Angebote, die allerdings in jedem Fall auf Seriosität der Anbieter oder einzelner Personen geprüft werden sollten. Dennoch nutzen selbst die gelegentlichen Bewohner während Ihrer Abwesenheit recht wenig, wenn im Haus die wichtigsten baulichen Maßnahmen zur Einbruchssicherheit fehlen oder auf eine wirksame Alarmanlage, wie unser Apollo 11 System, verzichtet wurde. Die Hemmschwelle der Einbrecher ist über die Jahre gesunken, wie wir im Blog von Schwenteit Sicherheitssysteme schon mehrfach berichtet haben und vor einem Überfall ist man auch während der Anwesenheit von Personen in der Wohnung niemals vollständig geschützt.

Grundsätzliches für Ihre Checkliste vor der Abreise

Neben den bereits genannten Punkten sollten Sie Ihr Haus bei jeder kürzeren und erst recht längeren Reise so verlassen, dass möglichst keinerlei Rückschlüsse auf Ihre Abwesenheit gezogen werden. Neben verschlossenen Fenstern und Türen sind im Außenbereich befindlich Auf- oder Einstiegshilfen möglichst zu entfernen oder wenigstens an ihrem ursprünglichen Standort zu sichern. Sollten Sie im Haus über elektrische Rollläden verfügen, können Zeitschaltuhren hilfreich sein, die möglichst täglich zu unterschiedlichen Zeiten anspringen und idealerweise mit der Raumbeleuchtung gekoppelt sind. Auch Bewegungsmelder im Außenbereich des Hauses können Diebe verschrecken und wenn die Nachbarschaft über ihre bevorstehende Abwesenheit informiert wird, kann das ebenfalls von Vorteil sein, wenn sich jemand an Ihrem Eigentum zu schaffen macht. Für weitergehende Informationen zum effektiven Einbruchsschutz, nicht nur bezüglich unserer Apollo 11 Alarmanlagen, steht Ihnen unser erfahrenes und freundliches Fachteam von Schwenteit Sicherheitssysteme, auch noch kurz vor Ihrem bevorstehenden Urlaub, sehr gern zur Verfügung.

Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne: Telefon 0800 – 66 46 971

Urlaubszeit ist Einbruchszeit
4.7 (93.33%) 3 Bewertung[en]